Nabu Burgdorf-Lehrte-Uetze Pressemitteilung

 

25. Januar 2018

PRESSEMITTEILUNG

 

Das Rebhuhn – eine gefährdete Art in unserer Kulturlandschaft

 

Rebhuhnschutz in der Region Hannover

 

Ein Filmvortrag mit Dipl. Biologe Werner Beeke und anschließender Diskussion

 

p-2018-01-25-01

Rebhuhn.
Fotos (Im Uhrzeigersinn von links oben): Kerstin Kleinke, Erhard Nerger, Dirk Brinkmann, Werner Beeke

 

Der NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze e.V. lädt alle Mitglieder und Naturinteressierte zu dieser Veranstaltung ein und richtet sich auch an Jäger, Landwirte und Politiker.

Der Rebhuhnbestand in Niedersachsen ist in den letzten Jahrzehnten dramatisch eingebrochen. Früher war das Rebhuhn ein Allerweltsvogel in unserer Kulturlandschaft, heute steht das Rebhuhn aktuell als „stark gefährdet“ auf der Niedersächsischen Roten Liste. Mit etwa 20 % des gesamtdeutschen Bestandes steht das Land Niedersachsen in einer besonderen Verantwortung zum Schutz dieser Feldvogelart. Der Bestandsrückgang kann mittel- und langfristig nur durch geeignete Lebensraumaufwertungen gestoppt werden, die sich insgesamt auch positiv auf die Flora und Fauna auswirken werden.

Rebhühner sind meist an Feldrändern zu beobachten. Sie können schnell laufen, aber auch niedrig über dem Boden fliegen. Bei Gefahr drücken sich die Vögel flach auf den Boden und sind dann gut getarnt. Die Weibchen bauen ihr Nest als Mulde am Boden - bevorzugt in guter Deckung (z.B. Feldraine, Weg- und Grabenränder, Hecken, Gehölz- und Waldränder). Die Jungvögel ernähren sich von Insekten, Altvögel meist von pflanzlicher Nahrung.

Die Biologische Schutzgemeinschaft Göttingen e. V. in Kooperation mit der Abteilung Naturschutzbiologie der Universität Göttingen hat bereits seit 2004 Erkenntnisse und Erfahrungen im Göttinger Rebhuhnschutzprojekt gesammelt und möchte ihr Wissen an andere Akteure im Rebhuhnschutz weitergeben. Der Rebhuhnforscher und Diplombiologe Werner Beeke von der Schutzgemeinschaft wird seine neuesten Forschungserkenntnisse vortragen.

Der Film „Über-Leben Rebhuhn“ des Tierfilmers Andreas Winkler und der Vortrag des Rebhuhnforschers Werner Beeke werden am Donnerstag, dem 15.02.2018 in der Städtischen Galerie, Alte Schlosserei 1 in Lehrte präsentiert. Beginn ist um 19:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Die anschließende Diskussion soll den Zuhörern Gelegenheit bieten, Fragen zu stellen, sowie die Möglichkeiten ausloten, ob in der Region Hannover Vorrausetzungen geschaffen werden können, die den negativen Bestandstrend der Rebhühner mittels Lebensraumaufwertungen stoppen können und die Region damit Teil eines Netzwerkes für den Rebhuhnschutz in Niedersachsen werden kann.

NABU Burgdorf-Lehrte-Uetze

Dirk Brinkmann
1. Vorsitzender

NABU Burgdorf-Lehrte-Uetze, Friederikenstrasse 57 A, 31303 Burgdorf