Nabu Burgdorf-Lehrte-Uetze Newsletter Archiv

 

Newsletter vom 28. Juli 2015

28. Juli 2015

Liebe Freunde des NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze e.V.,

mit unserem Newsletter möchten wir Sie regelmäßig über Neues und Wichtiges aus unserer Gruppe und zum Thema Naturschutz informieren.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß. Wie immer sind uns Ihre Anregungen willkommen.

Mit freundlichen Grüßen,

Dirk Brinkmann

Tel.: 05147-975869
Email: vorsitzender@nabu-burgdorf-uetze.de

 


Das Insektizid Thiacloprid - für Bienen nicht gefährlich?

Blattläuse, Raupen, Wanzen –Frust für den Gartenfreund. Die Anwendung von Insektiziden liegt nahe. Aber was genau bewirken deren Wirkstoffe eigentlich?
Wie selektiv wirken sie? Bleiben z.B. Schmetterlinge, Bienen, Marienkäfer und die vielen anderen sog. Nützlinge verschont?
Am Beispiel der häufig empfohlenen Neonicotinoide , zu denen auch Thiacloprid gehört, lässt sich leider zeigen:
Wirkstoffe aus der Gruppe der Neonocotinoide sind giftig nicht nur für vergleichsweise wenige als Schädlinge definierte Tierarten, sondern für fast einen gesamten Tierstamm, die Gliederfüßer. Neonicotinoide können darüber hinaus sogar in geringsten, nicht tödlichen Dosen giftig sein. Darauf weisen Schäden am Nervensystem von Honigbienen hin, die zu gravierenden Verhaltensstörungen führen können.

Hintergründe finden Sie auf unseren Internet-Seiten

Totholz und Leben

Liebe NABU-Freunde,
wie entstehen Ideen? Rein zufällig. Meistens!
Ich fahre mit dem Rad durch den Burgdorfer Stadtpark und sehe Jugendliche auf dem entwurzelten, großen Baum herumturnen. Sie haben offensichtlich Spaß und freuen sich ihres Lebens.
„Totholz und Leben“ schießt es mir durch den Kopf. Motive für unseren nächsten NABU-Abend. Fotos und zwar von Ihnen gemacht.
Bis zum April 2016 ist es zwar noch fast 1 Jahr, aber jede Idee muss erst einmal reifen und jede Jahreszeit hat ihren eigenen Reiz.
Machen Sie mit; fangen Sie interessante Schnappschüsse ein! Wir werden Ihre Aufnahmen am NABU-Abend zeigen. (Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben).
Jeder Teilnehmer kann max. 2 Aufnahmen einreichen:

Als Papierabzug im Format: 13x 18 an Ute Coviello,
Kolshorner Str. 6 , 31275 Lehrte OT. Röddensen, oder

Als Digitalfoto per Email an totholz-foto@nabu-burgdorf-uetze.de

Besuch in einer Mausohrwochenstube

Der Dachboden einer Kirche im Schaumburger Land bietet Fledermäusen ein gutes Zuhause. So gut, dass dort etwa 300 weibliche Mausohren ihre Wochenstube eingerichtet haben. 40 Grad Celsius empfinden wir als unangenehm heiß, aber für die Fledermausweibchen und ihre Jungtiere ist dies kein Problem.

Lesen Sie auf unseren Internet-Seiten weiter

Besuch am Salzigen See

Am letzten Wochenende im Mai waren 14 NABU-Mitglieder und -Vorstände aus Burgdorf, Lehrte und Uetze zu Besuch an einem der größten NABU-Projekte in Deutschland. Der Salzige See, in der Nähe von Eisleben in Sachsen-Anhalt, wurde 2012 von der NABU-Stiftung für fast 1 Million Euro gekauft. Unsere Ortsgruppe unterstützte den Kauf mit 5000 € und mehrere Mitglieder spendeten darüber hinaus ansehnliche Beträge aus eigener Tasche. Nun sollte das Areal persönlich in Augenschein genommen werden.

Der Salzige See fiel vor über 100 Jahren trocken und ist nun eine riesige Fläche aus kleineren Gewässern, Schilfröhrichten, Wiesen, Äckern und Trockenhängen. Das Gebiet ist 470 Hektar groß und beherbergt viele seltene, teils vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten.

An 2 Tagen wurde das Gebiet, teils unter fachkundiger Führung, erkundet. Neben der faszinierenden Landschaft begeisterten vor allem die vielen zu beobachtenden Vögel, wie Bienenfresser, Rohrweihe und Steinschmätzer.

Mehr zum Salzigen See bei der NABU-Stiftung Nationales Naturerbe: Link auf:
https://naturerbe.nabu.de/naturparadiese/sachsen-anhalt/salziger-see/

Wir planen jetzt einen Tagesbesuch des Salzigen Sees in unser Jahresprogramm für 2016 aufzunehmen, um weiteren Interessierten die Möglichkeit zu geben, diese Gebiet kennen zu lernen.

Buntmachereinsatz

Zum ersten großen Buntmachereinsatz waren 21 Kinder auf unsere Streuobstwiese in Lehrte gekommen. Auf der Wiese wachsen bisher – außer den Obstbäumen – hauptsächlich Gräser und Klee. Wir wollen nun versuchen dort viele verschiedene heimische Wildpflanzen anzusiedeln.

Lesen Sie auf unseren Internet-Seiten weiter

 

Newsletter vom 6. November 2014

6. November 2014

Liebe Freunde des NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze e.V.,

mit unserem Newsletter möchten wir Sie regelmäßig über Neues und Wichtiges aus unserer Gruppe und zum Thema Naturschutz informieren.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß. Wie immer sind uns Ihre Anregungen willkommen.

Mit freundlichen Grüßen,

Dirk Brinkmann

Tel.: 05147-975869
Email: vorsitzender@nabu-burgdorf-uetze.de

 


Deutschlands wilde Vögel

Nach dem erfolgreichen ersten Teil gelingt Hans-Jürgen Zimmermann auch mit der Fortsetzung von DEUTSCHLANDS WILDE VÖGEL ein eindrucksvolles Plädoyer für Artenvielfalt und Naturbewusstsein.
Dem Zuschauer eröffnet sich eine völlig neue Sichtweise, führen die meisten der in Deutschland lebenden Vögel doch ein verstecktes Leben und entziehen sich menschlichen Blicken.
Der NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze zeigt den Film in Zusammenarbeit mit der APZ Medienproduktion in der Schauburg Burgdorf:

Sonntag, 16. November 2014, 11:00 Uhr
Mittwoch, 19. November 2014, 20:00 Uhr

Sehen Sie dazu auch den Artikel auf unserer Internetseite

NABU - Landesvertreterversammlung

Am 20. September 2014 trafen sich rund 280 Delegierte aus den Gruppen des NABU Niedersachsen zur jährlichen Landesvertreterversammlung (LVV) in Salzgitter-Gebhardshagen.

Das höchste, basisdemokratische Organ des NABU Landesverband Niedersachsen war gut besucht und bot eine eindrucksvolle Kulisse für den Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stefan Weil, dem der Vorsitzende des NABU Niedersachsen, Dr. Holger Buschmann, kritische Fragen zum Naturschutz stellte.

Rund 280 Teilnehmer waren gekommen, um im Gebäude der ehemaligen Zeche, falls stimmberechtigt, die Geschicke des Landesvorstandes mit zu entscheiden.
Der NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze war dieses Jahr mit zwei Mitgliedern (Dirk Brinkmann, Bodo Kutzke) vertreten, die unser Stimmrecht (4 Stimmen) für eine erfolgreiche Naturschutzarbeit einsetzten.

Naturforscher renovieren Wildbienenhotel

Im Sommer haben die Naturforscher einen Hilferuf vom NABU-Landesverband erhalten: Vor der Geschäftsstelle in Hannover steht ein etwas renovierungsbedürftiges Wildbienenhotel, das nicht so recht zu einem Naturschutzverband passen will.

Da sich das Engagement der Naturforscher für Wildbienen herumgesprochen hat, wurden wir eingeladen um es wieder in Schuss zu bringen.

Mit 11 Naturforschern, viel Material und Werkzeug sind wir nach Hannover angereist. Zunächst bekam das Wildbienenhotel ein neues, wasserfestes Dach. Dann wurden einige Fächer mit Schilf, Bambus und gebohrten Holzscheiben ausgefüllt und mit Draht "meisenfest" gemacht.

Sehen Sie sich die Arbeit unserer 'Naturforscher' auf unseren Internetseiten an

Eine Fledermausgeburt

Am 4. Juni 2014 wurde ich zur Kindertagesstätte in der Lippoldstraße in Burgdorf gerufen. Vormittags um 10.00 Uhr fanden die Kinder bei Sonnenschein auf dem Rasen eine Fledermaus.

Sie wurde vorsichtig in einen Karton gelegt und über den NABU Landesverband in Hannover meine Telefonnummer erfragt. Um 11.20 Uhr hatte ich die Zwergfledermaus in der Hand.

So beginnt der Bericht von Bernd Rose

Lesen Sie weiter und sehen Sie sich das Video an!

Trafoturm Kolshorn

Unser Trafoturm in Kolshorn, welchen wir von der Region Hannover 1997 gepachtet haben, ist in die Jahre gekommen. Speziell an der Wetterseite bröseln die Fugen, Steinziegel sind porös. Die Gefahr von herabfallenden Steinteilchen wurde immer größer. In der Haftungsfrage waren wir nun gefordert.

Der Turm musste schnellstens renoviert werden. Nach ersten Kostenvoranschlägen belief sich die komplette Renovierung auf ca. 6.000 €. Zuviel für unsere Ortsgruppe. Als Alternative hätte man den Turm abreißen lassen müssen. Dann wären jedoch die unter dem Dach brütenden Schleiereulen obdachlos geworden. Das sollte auf keinen Fall passieren.

Nach langem Suchen fanden wir einen ehemaligen Maurer, welcher in seiner Freizeit zumindest die brüchigen Stellen fachgerecht ausbessert. Dies geschah dann in den Monaten Juli – November 2013.

 

Newsletter vom 9. Mai 2014

9. Mai 2014

Liebe Freunde des NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze e.V.,

mit unserem Newsletter möchten wir Sie regelmäßig über Neues und Wichtiges aus unserer Gruppe und zum Thema Naturschutz informieren.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß. Wie immer sind uns Ihre Anregungen willkommen.

Mit freundlichen Grüßen,

Dirk Brinkmann

Tel.: 05147-975869
Email: vorsitzender@nabu-burgdorf-uetze.de

 


NABU Abend

Eine "junge Tradition" ist eigentlich ein Widerspruch in sich. Der NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze hatte zum zweiten Mal zu einem "NABU-Abend" eingeladen.

Im Veranstaltungszentrum in Burgdorf gab es die Gelegenheit sich über die Arbeit des NABU zu informieren und mit anderen NABU-Mitgliedern und -Nichtmitgliedern ins Gespräch zu kommen. Dirk Brinkmann berichtete kurz über die Aktivitäten und warb noch einmal für die neu eingeführten Arbeitsgruppen, in denen alle Interessierten mitarbeiten können.

Ein Höhepunkt des Abends war ein Film von Achim Laube, der Monat für Monat durch ein Jahr in der Natur führte. Auch erfahrene Naturfreunde haben etliche der Tiere, die aus der näheren Umgebung gezeigt wurden, noch nie zu Gesicht bekommen. Viel Geduld ist erforderlich, um zum Beispiel einen Kuckuck oder eine Nachtigall zu filmen.

Die positive Resonanz wird sicher dazu führen, dass aus der "jungen" eine "alte" Tradition wird.

Kinder helfen den Stadtpark bunter zu machen

Bei einer großen Pflanzaktion wurde am Samstagvormittag, rund um das „Wildbienenhotel“, kräftig gegraben und gewässert.

20 NABU-Kinder, im Alter von 4 bis 13 Jahren, waren in den Park gekommen, um tatkräftig mitzuhelfen. Auch einige Eltern waren dabei und so konnten in knapp zwei Stunden 19 recht große Sträucher gepflanzt werden.

Die Idee zur Pflanzung stammt von der Burgdorfer Stiftung ProTiNa. Die Stiftung hatte auch die Organisation und Planung übernommen. Da sich die NABU-Kindergruppe schon seit längerer Zeit mit Wildbienen beschäftigt, hat sie sehr gerne mitgeholfen den Park etwas bunter zu machen und Nahrungspflanzen für die Bewohner im „Wildbienenhotel“ zu pflanzen.

Gepflanzt wurden Wildrosen, Schneebälle, Blutjohannisbeeren und Felsenbirnen.

Neue Arbeitsgruppen - NABU will Potential nutzen

Unter unseren Mitgliedern sind viele sachkundige Naturfreunde, deren Können und Wissen stärker in die Arbeit des NABU einbezogen werden könnte, und die sich vielleicht auch selbst mehr einbringen möchten. In einigen Bereichen gibt es zwar bereits mehr oder weniger organisierte Teams, diese sollen verstärkt und ausgebaut werden.

Für folgende Arbeitsgruppen wurde in der Zwischenzeit der Startschuss gegeben:

-  Fledermäuse
-  Hecken und Wegeseitenränder
-  Kindergärten und Schulen
-  Nistkästen und Infotafeln
-  Störche, Eulen, Falken
-  Umweltschutz, Erneuerbare Energien
-  Wildkräuter und Vogelfütterung

Leiter und Mitarbeiter für diese Gruppen wurden gefunden und wir hoffen auf einen erfolgreichen Beginn.

Wir brauchen Sie für unsere Arbeit.   Hier können Sie mehr erfahren.

Hier findet Ehrenamt Stadt!

Dass die Fledermäuse im Burgdorfer Raum in den Genuss artgerechter Unterkunftsangebote kommen, ist das Verdienst von Berthold Scheller, der seit einigen Jahren mit seinem Kollegen Bernd Rose für den Ortsverein Burgdorf, Lehrte, Uetze und Umgebung des Naturschutzbundes Bundes (NABU) Fledermausbunker an den geeigneten Örtlichkeiten einrichtet. 35 solcher Objekte haben die beiden in den letzten Jahren in alten Luftschutzbunkern und Kellergewölben angelegt. Die Tiere können sich dort ungestört zurückziehen und haben so gute Voraussetzungen, ihren Winterschlaf gefahrlos zu überstehen.

Jetzt wurde Berthold Scheller im Rahmen der Burgdorfer Veranstaltungsreihe "Hier findet Ehrenamt Stadt!" als Vorbild geehrt.

Nistkästen zu verkaufen

Das Projekt "Nistkästen für den Weihnachtsmarkt" hat Schüler der 4., 5. und 7. Klasse der Prinzhornschule in Burgdorf einige Wochen beschäftigt.

Ernst Schmidt vom NABU hat die Zusammenarbeit mit der Prinzhornschule fortgesetzt - wir haben schon früher darüber berichtet - und mit den Schülern der 7. Klasse im Werkunterricht Bausätze gefertigt und zusammengebaut. Die fertigen Rohbauten wurden dann von Schülern der 4. und 5. Klasse im Kunstunterricht bemalt.

Zwölf Nistkästen wurden auf diese Weise produziert und am ersten Tag des Burgdorfer Weihnachtsmarktes wurden bereits 6 Nistkästen zum Preis von je 25 € verkauft. Die zwölf Nistkästen sind Teil der über 100 Bausätze, die zur Zeit in Arbeit sind. Der NABU nutzt diese Bausätze in erster Linie für Aktionen in Kindergärten und Schulen und verkauft sie auch bei Veranstaltungen.

Das tolle Ergebnis können Sie auf dem Foto auf unseren Internetseiten sehen: Zum Foto

NABU-Kindergruppe erhält Preis

Zum 2. Mal nach 2011 wurde unsere Kindergruppe „Die Naturforscher“ mit dem 1. Preis des Dr. Strahl NABU-Jugendnaturschutzpreise ausgezeichnet. Diesmal für das Projekt „Frosch, Molch & Co“.

10 Naturforscher sind am 14. September zur Landesvertreterversammlung nach Nienburg gereist, um den Preis persönlich entgegenzunehmen.

Mehr dazu können Sie auf unseren Internetseiten lesen:  Mehr

 

Newsletter vom 21. Dezember 2013

21. Dezember 2013

 

Liebe Mitglieder und Freunde des NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze,

wir wünschen Ihnen ein frohes, dabei besinnliches und friedliches Weihnachtsfest. Im neuen Jahr 2014 soll es dann wieder mit frischer Kraft an die Umsetzung Ihrer und unserer Ziele für unsere gemeinsamen Anliegen gehen.
Dabei wünschen wir Ihnen viel Erfolg und die nötige Kraft dazu.

Unser jährliches Rundschreiben zum Jahresende wird dieses mal etwas verspätet versandt werden. Daher möchten wir Sie, die Abonnenten unseres Newsletters, bereits vorab informieren. Sie finden in diesem Newsletter den Rundbrief, das Jahresprogramm und das Programm der Kindergruppe "Die Naturforscher".

Der Vorstand

Email: vorstand@nabu-burgdorf-uetze.de

 


 

Rundbrief 2014

Liebe Mitglieder und Freunde des NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze e.V.,

auch in diesem Jahr möchte ich mich zum Jahresende wieder mit einem kleinen Rückblick auf das zu Ende gehende Jahr und einem Ausblick auf 2014 bei Ihnen melden.

2013 war vor allem geprägt durch zwei besondere Veranstaltungen und eine Preisverleihung. Im März haben wir zum 1. Mal unseren Kennenlern-Abend veranstaltet. Über 60 Personen sind dabei gewesen, haben sich in gemütlicher Runde ausgetauscht und einem Film über unsere Arbeitseinsätze in 2012 gelauscht. Der Vortrag von Ute Coviello mit ihren Flöhen am Seil war ein besonderes Highlight. Aufgrund des durchweg positiven Echos wollen wir einen solchen Abend, jetzt als „NABU-Abend“, zur Dauereinrichtung machen. Den Termin, 11.4.2014 im VAZ Burgdorf, sollten Sie sich unbedingt merken. Geplant ist ein Film des „Storchenbäckers“ Achim Laube über heimische „Wildtiere, beobachtet und belauscht“. Bitte beachten Sie die beiliegende Einladung, eine vorherige Anmeldung mit Essensauswahl und Vorab-Zahlung sind erforderlich.

Ein weiterer Höhepunkt war die Ausstellung „Flöh’ und Wanzen gehören auch zum Ganzen“ im Stadtmuseum Burgdorf in Mai und Juni. Besonderer Dank gilt Ute Coviello und Dr. Angelika Wirtz sowie dem Burgdorfer VVV, für die Stellung der Räumlichkeiten. Zum Abschluss gab es eine Versteigerung von liebevoll, ja künstlerisch gestalteten Nistkästen von Schülern der Prinzhornschule Burgdorf. Der Teuerste ging für € 41,- weg. Dass sich die Mühe gelohnt hat, haben uns 1635 zufriedene Besucher gezeigt.

Im September wurde unserer Kindergruppe „Die Naturforscher“ der Jugend-Naturschutzpreis des NABU-Niedersachsen verliehen. Ihr Projekt: „Frosch, Molch & Co“ hat die Jury am meisten überzeugt. Damit wurde die hervorragende Arbeit unseres Jugendwartes Hans-Jürgen Sessner und Helfer bereits das 2. Mal nach 2011 mit dem 1. Platz ausgezeichnet. Hier wachsen bestimmt viele unserer späteren aktiven Mitglieder heran.

Der Fledermausschutz in den Sommer- als auch in den Winterquartieren wird weiter ausgebaut. Mittlerweile sind uns 121 Wochenstuben bekannt. Der Fledermausbetreuer Bernd Rose baut gerade das 36. Winterquartier aus. Mit geringen finanziellen Mitteln, dafür mit viel Routine und Erfahrung bauen er und seine Mitstreiter Berthold Scheller und Dietmar Siems, immer neu entdeckte ehemalige Bunker als gesichertes Winterquartier aus. Alle diese Quartiere sind auch belegt.

Unsere große Streuobstwiese in Lehrte wird nach wie vor weiter gepflegt. Neben der jährlichen Mahd und dem Wässern in den Sommermonaten, ist ein Erziehungsschnitt im Frühjahr durchgeführt worden. Mit einer erstmaligen Obsternte werden wir im nächsten Jahr rechnen können.

Leider sind von den 170 Obstbäumen jedoch erst 46 Bäume als Baumpatenschaften vermittelt worden. Baumpatenschaften auf der Streuobstwiese im Stadtpark am Hohnhorstweg in Lehrte können über 15 Jahre gegen eine einmalige Spende von 75 € pro Baum jederzeit erworben werden. Baumpaten erhalten eine Urkunde über die Patenschaft und werden in einer Liste auf einer Infotafel an der Streuobstwiese veröffentlicht. Bitte helfen Sie durch eine Baumpatenschaft mit, die Kosten niedrig und dieses Projekt dauerhaft erhalten zu können. Ein Besuch, nicht nur zur Obstblüte, ist lohnenswert.

Nicht zu vergessen auch die zwei neu angelegten Laubfroschteiche des NABU in Kooperation mit der Stadt Lehrte, am Parkplatz des Fußballvereins, direkt gegenüber der Streuobstwiese. Gefördert wurden diese Feuchtbiotope durch die Bingo-Umweltstiftung.

Auch in 2014 werden wir wieder Projekte durchführen. Besonders liegt mir die Gründung von Arbeitsgruppen am Herzen. Hierdurch wollen wir unsere Mitglieder noch mehr in den aktiven Umweltschutz einbeziehen. Es existieren bereits Gruppen zu: Störche/Falken, Fledermäuse, Nistkästenbau/Infotafeln, Schulen/Kindergärten, Hecken/Sträucer/Wegraine. Neu zu gründende Gruppen könnten sein: Streuobst, Amphibien/Gewässer, Wildblumen/Kräuter, erneuerbare Energien/Umweltschutz, biologische Landwirtschaft, Jugendarbeit usw. Wenn Sie sich vorstellen können, in einer dieser Gruppen mitzuarbeiten, oder auch noch andere Themen sehen, melden Sie sich bitte.

Wichtig ist mir auch der Abschluss der Naturierung des Möschgrabens im Stadtpark Burgdorf. Die Kosten für den geplanten 3. Bauabschnitt, die Entfernung der Betonkaskaden und Bau eines Beckenpasses im Mündungsbereich, fallen deutlich höher aus, als erwartet. Damit sind zugesagte Landesmittel aus einem Fördertopf für „kleine Maßnahmen….“ jetzt nicht mehr zugänglich. Wir sind aber guter Dinge, dass die Bingo-Umweltstiftung hier wieder mit einspringt. Nähere Informationen sowie Wissenswertes über unsere vielen weiteren Projekte erfahren Sie auf unserer Internetseite.

Bedanken möchte ich mich heute auch einmal bei der Stadt Burgdorf, der Stadt Lehrte sowie der Gemeinde Uetze. Ohne jährliche finanzielle Zuwendungen, unbürokratische Genehmigungen und Entgegenkommen für unsere Naturschutzarbeit, wäre vieles nicht umsetzbar. Aber auch die vielen Spenden unserer Mitglieder und Freunde helfen uns sehr bei unserer ehrenamtlichen Tätigkeit.

Bundes- und Europaweit hat sich in Sachen Naturschutz einiges bewegt. Insgesamt sehe ich damit in einigen Bereichen einen Schwenk in die richtige Richtung. Das aktuelle Scheitern der letzten Klimakonferenz in Warschau, der Ölunfall in Etzel/Ostfriesland und vieles andere zeigen aber auch überdeutlich, dass es noch viel zu tun gibt.

Wir alle können nur im Kleinen, vor unserer Haustür, im täglichen Leben und in unse-rem Garten etwas machen. Besonders hinweisen möchte ich Sie deswegen auf beiliegenden Artikel unserer Mitglieder Dr. Angelika und Friedrich Wirtz zur Vermarktung (Fernsehwerbung) und Folgen des Einsatzes von Unkrautbekämpfung per Giftspritze. Es wird subtil aber gezielt Angst (Albtraum) aufgebaut um dann die radikale, ja so einfache Lösung zu präsentieren. Solche und ähnliche Vorgehensweisen finden wir leider immer wieder. Bleiben Sie wachsam.

In diesem Sinne bedanke ich mich für Ihr Vertrauen in Form Ihrer Mitgliedschaft. Ich wünsche Ihnen ein Frohes Weihnachtsfest, sowie gesundes und zufriedenes, dabei erfolgreiches 2014.

Unterstützen Sie uns bitte auch weiterhin!

Ihr Dirk Brinkmann
1. Vorsitzender
Tel.: 05147 / 975869

 


 

Jahresprogramm 2014

1. Januar 2014
Von elf bis halb eins - ein Spaziergang im neuen Jahr
Leitung: Bernd Suszka - Tel.: 05136 / 81265
Treff: 11.00 Uhr - Schützenplatz Burgdorf - Dauer: ca. 2 Std.

11. Januar 2014
Arbeitseinsatz auf vereinseigenen Grundstücken mit anschließendem Grillen
Leitung: Ernst Schmidt - Tel.: 05136 / 7918
Treff: 9.00 Uhr - Schützenplatz Burgdorf

5. Februar 2014
Offener NABU-Stammtisch für jedermann
Gemütliche Gesprächsrunde für alle Naturinteressierten, auch für Nichtmitglieder
ab 19.00 Uhr in der Gaststätte Riff in Burgdorf, Hannoversche Neustadt

22. Februar 2014
Arbeitseinsatz auf vereinseigenen Grundstücken mit anschließendem Grillen
Leitung: Ernst Schmidt - Tel.: 05136 / 7918
Treff: 9.00 Uhr - Schützenplatz Burgdorf

27. Februar 2014 (LBB)
Libellen, farbenfrohe Jäger an unseren Bächen und Teichen
Diavortrag mit Reinhold Peisker
Treff: 19.30 Uhr - Haus der Jugend - Burgdorf, Sorgenser Str. 30

5. März 2014
Offener NABU-Stammtisch für jedermann
Gemütliche Gesprächsrunde für alle Naturinteressierten, auch für Nichtmitglieder
ab 19.00 Uhr im Naturfreundehaus Grafhorn bei Immensen

6. März 2014
Jahreshauptversammlung
Treff: 19.30 Uhr - Haus der Jugend - Burgdorf, Sorgenser Str. 30
- siehe gesonderte Einladung -

21. März 2014
NABU-Abend mit gemütlichen Beisammensein, Essen und mehr …….
Treff: VAZ Burgdorf, Sorgenserstr. 30
Beginn: 19.00 Uhr - mit kalt/warmem Buffet
Anmeldung bitte bis zum 15.3.2014 unter Tel.: 05136 / 81265

2. April 2014
Offener-NABU Stammtisch für jedermann
Gemütliche Gesprächsrunde für alle Naturinteressierten, auch für Nichtmitglieder
ab 19.00 Uhr in der Gaststätte La Selina, Hänigsen, Windmühlenstr. 40

24. April 2014 (LEB)
Wilde Nachbarn – die Tiere um uns herum
Ein Streifzug durch die Natur im Norden Hannovers
Multivisions-Vorführung mit Ulrike Hügel und Uwe Gohlke
Treff: 19.30 Uhr - Haus der Jugend - Burgdorf, Sorgenser Str. 30

4. Mai 2014
Alle Vögel sind schon da ?
Vogelwanderung für jedermann
Leitung: Ernst Schmidt - Tel.: 05136 / 7918
Treff: 10.00 Uhr Schützenplatz Burgdorf - Dauer: ca.2,5 Std.

7. Mai 2014
Offener-NABU Stammtisch für jedermann
Gemütliche Gesprächsrunde für alle Naturinteressierten, auch für Nichtmitglieder
ab 19.00 Uhr in der Gaststätte Riff in Burgdorf, Hannoversche Neustadt

16. Mai 2014
„Ein König in seinem Reich“ - Laubfroschkonzert
Eine Nachtwanderung zu den Laubfröschen und Amphibien im Raum Burgdorf + Hänigsen
Leitung: Erhard Zander und Dieter Kleinschmidt - Tel.: 05136 / 7250
Treff: 21.30 Uhr - Schützenplatz Burgdorf - Dauer: ca. 2 Std

4. Juni 2014
Offener NABU-Stammtisch für jedermann
Gemütliche Gesprächsrunde für alle Naturinteressierten, auch für Nichtmitglieder
ab 19.00 Uhr im Naturfreundehaus Grafhorn bei Immensen

15. Juni 2014
Die „wilden“ Verwandten der Honigbiene
Ein Spaziergang zu den Wildbienen im Stadtpark Lehrte, auf der Streuobstwiese und der „Wildbieneninsel“
Leitung: Hans-Jürgen Sessner - Tel.: 05136 / 83443
Treff: 10.00 Uhr - Parkplatz Friedhof Lehrte, Am Stadtpark - Dauer ca. 2,5 Std.

29. Juni 2014 - Achtung: Terminänderung)
Die Kinderstube der Schleiereulen und Weißstörche
Ein Besuch am Brutplatz
Leitung: Erhard Zander, Naturschutzbeauftragter - Tel.: 05147 / 1735
Treff: 10.15 Uhr - Schützenplatz Burgdorf. oder 10.30 Uhr - Kirche Hänigsen - Dauer: ca. 1,5 Std.

2. Juli 2014
Offener-NABU Stammtisch für jedermann
Gemütliche Gesprächsrunde für alle Naturinteressierten, auch für Nichtmitglieder
ab 19.00 Uhr in der Gaststätte La Selina, Hänigsen, Windmühlenstr. 40

6. Juli 2014
Naturkundliche Fahrradtour mit Kaffeerast
Leitung: Ernst Schmidt - Tel.: 05136 / 7918
Treff: 14.00 Uhr - Schützenplatz Burgdorf - Dauer: ca. 4 Std. ca. 25 km

20. Juli 2014
Heilpflanzenexkursion rund um Burgdorf
Führung: Frau Dr. Heidrun Roland
Treff: 9.30 Uhr - Schützenplatz Burgdorf - Dauer ca. 2 Std.

6. August 2014
Offener-NABU Stammtisch für jedermann
Gemütliche Gesprächsrunde für alle Naturinteressierten, auch für Nichtmitglieder
ab 19.00 Uhr in der Gaststätte Riff in Burgdorf, Hannoversche Neustadt

8. August 2014
„ Im Schein der Taschenlampe “
Wir beobachten und verhören die jagenden Wasserfledermäuse am Spreewaldsee in Uetze
Leitung: Bernd Rose - Tel.: 05136 / 81265
Treff: 20.00 Uhr - Parkplatz Spreewaldsee Uetze - Dauer: ca. 2,5 Std.

15. August 2014
„ Im Schein der Taschenlampe “
Wir beobachten und verhören die jagenden Wasserfledermäuse am Burgdorfer Stadtparkteich
Leitung: Bernd Rose - Tel.: 05136 / 81265
Treff: 20.00 Uhr - Parkplatz Finanzamt Burgdorf - Dauer: ca. 2,5 Std.

3. September 2014
Offener NABU-Stammtisch für jedermann
Gemütliche Gesprächsrunde für alle Naturinteressierten, auch für Nichtmitglieder
ab 19.00 Uhr im Naturfreundehaus Grafhorn bei Immensen

14. September 2014
Naturkundliche Herbstradtour mit Kaffeerast
Leitung: Ernst Schmidt - Tel.: 05136 / 7918
Treff: 14.00 Uhr - Schützenplatz Burgdorf - Dauer: ca. 4 Std. ca. 25 km

1. Oktober 2014
Offener-NABU Stammtisch für jedermann
Gemütliche Gesprächsrunde für alle Naturinteressierten, auch für Nichtmitglieder
ab 19.00 Uhr in der Gaststätte La Selina, Hänigsen, Windmühlenstr. 40

9. Oktober 2014 (LEB)
Mallorca im Winter
Blühende Landschaft, artenreiche Vogelwelt und traditionelle Feste
Multivisions-Vorführung mit Ulrike Hügel und Uwe Gohlke
Treff: 19.30 Uhr - Haus der Jugend - Burgdorf, Sorgenser Str. 30

5. November 2014
Offener-NABU Stammtisch für jedermann
Gemütliche Gesprächsrunde für alle Naturinteressierten, auch für Nichtmitglieder
ab 19.00 Uhr in der Gaststätte Riff in Burgdorf, Hannoversche Neustadt

8. November 2014
Arbeitseinsatz auf vereinseigenen Grundstücken mit anschließendem Grillen
Leitung: Ernst Schmidt - Tel.: 05136 / 7918
Treff: 9.00 Uhr - Schützenplatz Burgdorf

13. November 2014 (LEB)
Weißstörche und Amphibien
Leitung: Erhard Zander, Naturschutzbeauftragter - Tel.: 05147 / 1735
Treff: 19.30 Uhr Haus der Jugend Burgdorf, Sorgenser Str. 30

3. Dezember 2014
Offener NABU-Stammtisch für jedermann
Gemütliche Gesprächsrunde für alle Naturinteressierten, auch für Nichtmitglieder
ab 19.00 Uhr im Naturfreundehaus Grafhorn bei Immensen

6. Dezember 2014
Arbeitseinsatz auf vereinseigenen Grundstücken mit anschließendem Grillen
Leitung: Ernst Schmidt Tel.: 05136 / 7918
Treff: 9.00 Uhr - Schützenplatz Burgdorf

1. Januar 2015
Von elf bis halb eins - ein Spaziergang im neuen Jahr
Leitung: Bernd Suszka - Tel.: 05136 / 81265
Treff: 11.00 Uhr - Schützenplatz Burgdorf - Dauer: ca. 2 Std.

 


 

Programm der Kindergruppe "Die Naturforscher" Januar bis Juli 2014

Ansprechpartner ist Hans-Jürgen Sessner, Telefon 05136 - 83443
Das ausführliche Programm und Informationen zur Teilnahme finden Sie auf unseren Internetseiten der Kindergruppe "Die Naturforscher"

25. Januar 2014
Auch Fledermäuse sind mal müde
Wer hat schon einmal ein Braunes Langohr gesehen? Wir besuchen ein unterirdisches Fledermausquartier
10:00 - 12:00 Uhr
Treffpunkt: wird kurzfristig bekanntgegeben

22. Februar 2014
Kleine Monster
Stellt euch vor wir alle wären nur 1 cm groß. Dann wären viele Insekten für uns riesig.
10:00 - 12:00 Uhr
Treffpunkt: JohnnyB (Haus der Jugend) - Burgdorf, Sorgensenerstr. 30.

8. März 2014
Nistkästen und Schneckenhäuser
Wir kontrollieren unsere Meisen- und Fledermauskästen
10:00 - 12:00 Uhr
Treffpunkt: Wildbieneninsel im Stadtpark Lehrte.

22. März 2014
Amsel, Drossel, Fink und Meise
10:00 - 12:00 Uhr
Treffpunkt: Stadtpark Burgd. (Parkplatz Stadtwerke).

12. April 2014
Frühling bei den Bienen - Das Bienejahr beginnt
10:00 - 12:00 Uhr
Treffpunkt: Streuobstwiese Lehrte, Hohnhorstweg.

26. April 2014
Ab ins Moor: Das Bullenmoor
Wir werden durch ein kleines Moor bei Grafhorn geführt
15:00 Uhr bis zum Abend
Treffpunkt: Naturfreundhaus Grafhorn.

17. Mai 2014
Ab ins Moor: Besuch im MOORiZ
Wir unternehmen einen Tagesausflug mit Bahn und Bus nach Resse.
08:15 - 17:30 Uhr
Treffpunkt: Bahnhof Burgdorf oder Lehrte.

31. Mai 2014
Keschern am Froschteich
10:00 - 12:00 Uhr
Treffpunkt: Unser Froschteich - Anfahrtsbeschreibung per E-Mail.

14. Juni 2014
Haben Tausendfüßer tausend Füße? Im Laubstreu gibt es Einiges zu entdecken
10:00 - 12:00 Uhr
Treffpunkt: Heeßel, Abzweig Burgweg.

28. Juni 2014
Reise in den tropischen Regenwald
10:00 - 12:00 Uhr
Treffpunkt: Waldparkplatz zwischen Schwüblingsen und der B 188.

12. - 13. Juli 2014
Naturerlebniswochenende auf Gut Sunder
Anmeldung bis Anfang Juni erforderlich.

26. Juli 2014
Grashüpferjagd - Der Sommer ist Heuschreckenzeit.
10:00 - 12:00 Uhr
Treffpunkt: Burgdorf, „Am Bösselberg“.


 

 

Newsletter vom 10. September 2013

10. September 2013

Liebe Freunde des NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze e.V.,

wir begrüßen Sie heute zu unserem neuen Newsletter. Wie Sie wissen, möchten wir Sie regelmäßig über Neues und Wichtiges aus unserer Gruppe und zum Thema Naturschutz informieren.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß mit unserem neuen Newsletter. Wie immer sind uns Ihre Anregungen willkommen.

Mit freundlichen Grüßen,

Dirk Brinkmann

Tel.: 05147-975869
Email: vorsitzender@nabu-burgdorf-uetze.de

 


 

Vogelsterben der Grünfinken

Das "Vogelsterben der Grünfinken" ist jetzt auch in der Region Hannover in unserem Bereich aufgetreten.

Eine Frau aus Otze meldete kürzlich, mehrere tote Grünfinken an ihrem Futterplatz aufgefunden zu haben. Sie füttert das ganze Jahr hindurch, füttert dabei nur hochwertiges Futter und achtet peinlich auf Sauberkeit.

Trotzdem sind es wahrscheinlich gerade diese Sommerfütterungen, die zu dem jetzt gehäuften Auftreten von Vogelepedemien bei Amseln und jetzt eben Grünfinken führen. Auch die Vogeltränken müssen gerade bei Massenvorkommen in der Hitze des Sommers peinlich sauber gehalten werden, trotzdem ist bei einer Sommerfütterung mit der starken Ausbreitung von Krankheitskeimen zu rechnen.

Der NABU rät dringend, das Füttern am Ende des Winters einzustellen, der mögliche Schaden an der Natur ist sonst deutlich größer als der Nutzen. Mitleid mit der "armen" Vogelwelt hilft da nicht weiter. Sonst wird es in naher Zukunft auch noch mehr Vögel und auch andere Arten treffen.

Näheres erfahren Sie auf den Internetseiten des NABU:
www.nabu.de/tiereundpflanzen/voegel/news/11213.html

Reisebesprechung

Vor gut zwei Wochen haben sich die Jungstörche der Umgebung auf die Reise gemacht. Vorher gab es noch eine "Reisebesprechung" auf dem Storchennest in Burgdorf. Zeitweise waren es sechs Störche, die das Nest umflogen und vier haben es geschafft, gleichzeitig darauf Platz zu finden.

Die Jungstörche fliegen in Gruppen vor den Alttieren los. Inzwischen haben alle Störche die Region verlassen.

Naturforscher besuchen Windräder

Treffpunkt für die Kindergruppe "Die Naturforscher" war diesmal ein Windpark bei Burgdorf. Gemeinsam wollten wir uns Gedanken über Windenergie und andere Arten der Stromerzeugung machen und die Auswirkungen auf die Natur erörtern.   Mehr auf unseren Internetseiten

Unwetter und Störche

Das Unwetter im Raum Hannover am 27. Juli hat auch einige Storchenpaare und ihren Nachwuchs betroffen.

Dr. Reinhard Löhmer, der Naturschutzbeauftragte für die Weißstorchbetreuung in der Region Hannover, hat uns über die Auswirkungen informiert:

Die Störche in Immensen mit zwei Jungstörchen haben das Unwetter gut überstanden. In Arpke, wo das Unwetter besonders stark war, wurde einer der drei Jungstörche offenbar durch Hagel erschlagen und liegt tot im Nest. Der Jungstorch kann/darf jetzt nicht geborgen werden, weil bei einer solchen Aktion die verbliebenen Jungstörche abspringen würden. Das wäre ein hohes Risiko und darf auf keinen Fall in Erwägung gezogen werden. Die Beseitigung des Kadavers wird die Natur erledigen. Für die Geschwister und Altvögel ist das kein Problem! Die drei Jungstörche in Steinwedel wurden nach dem Unwetter zwar nass, aber putzmunter gesichtet. Das Foto wurde vor dem Unwetter gemacht. Die Kernstadt Burgdorf war von dem Unwetter nicht betroffen und der Jungstorch hat jetzt sein Nest schon einmal verlassen.

Besuch im Wildbienengarten

Was macht aus einem Garten einen Wildbienengarten?

Das sollte heute erforscht werden. Die NABU-Kindergruppe "Die Naturforscher" waren eingeladen einen Garten zu erforschen, in dem viel für die Bienen getan wurde und in dem eine Vielzahl verschiedener Arten leben.

Schon bei der Begrüßung war das erste Highlight zu beobachten: Eine Blattschneiderbiene, mit einem Blattstück unter dem Körper, kam angeflogen und verschwand in einer Fuge der Haustreppe. Dort baut sie gerade ihr Nest. In der Nähe konnte auch der Strauch gefunden werden, in dem die Blattstücke fehlten.  Mehr auf unseren Internetseiten

Schade, dass es schon vorbei ist...

16 Ausstellungstage, 3 Vorträge, 1 Beratungsaktion, 7 Vorlesestunden für Kinder, 10 zusätzliche Führungen für Schulen und Kindergärten, 20 versteigerte Nistkästen, 1635 Besucher.

Das ist die erfolgreiche Bilanz der NABU-Ausstellung im Burgdorfer Stadtmuseum, die am 23. Juni zu Ende gegangen ist.

Mehr zur Ausstellung können Sie auf unseren Internetseiten lesen:  Mehr

 

 

Newsletter vom 28. März 2013

28. März 2013

Liebe Freunde des NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze e.V.,

wir begrüßen Sie heute zu unserem neuen Newsletter. Wie Sie wissen, möchten wir Sie regelmäßig über Neues und Wichtiges aus unserer Gruppe und zum Thema Naturschutz informieren.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß mit unserem neuen Newsletter. Wie immer sind uns Ihre Anregungen willkommen.

Mit freundlichen Grüßen,

Dirk Brinkmann

Tel.: 05147-975869
Email: vorsitzender@nabu-burgdorf-uetze.de

 


 

Kennenlernabend

Der NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze hatte eingeladen ...

... und viele kamen in den Dorfkrug in Steinwedel. In einem Verein mit etwa 2000 Mitgliedern kennen sich naturgemäß nicht alle. Dies kann auch kein Kennenlernabend erreichen, aber er bietet die Möglichkeit andere Mitglieder und den Vorstand des Vereins zu treffen. Etwa 60 Mitglieder waren der Einladung gefolgt und konnten sich auch über einige Arbeitsgebiete des NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze informieren.

Der Vorstand hat aufgrund des positiven Echos beschlossen diesen Abend zu einer regelmäßigen Veranstaltung werden zu lassen. Der Termin wird immer im März liegen, allerdings soll der Abend dann NABU-Abend heißen.

Lesen Sie den ganzen Bericht auf unserer Internetseite  Bericht

Jahreshauptversammlung 2013

Unsere diesjährige Jahreshauptversammlung fand am 7.März statt. Wie immer wurde ein Überblick über die Aktivitäten unseres Stadtverbandes gegeben. Den Geschäfts- und Rechenschaftsbericht können Sie hier herunterladen

Frühling - sehnsüchtig erwartet

Ende März sollte es eigentlich langsam Frühling werden. Zeit also, sich auf die Suche nach den ersten Frühlingsboten zu machen. Die Kindergruppe "Die Naturforscher" war unter Leitung von Hans-Jürgen Sessner losgezogen, doch dieses Jahr ist alles anders.

Am Morgen ist es frostig kalt und ein kräftiger, eisiger Wind weht. Dick eingemummt treffen sich die Naturforscher im Wald. Vom Frühling keine Spur. Trotzdem geht es auf die Suche durch den Wald. Aber statt singender Vögel, der ersten grünen Blätter oder der ersten Insekten wurden Spuren von Rehen im Schnee entdeckt. Als erstes frisches Grün haben wir immerhin einige kleine Buschwindröschen und einen kleinen Löwenzahn zwischen den Schneeresten entdecken können. Aber mit einigen Naturspielen und heißen Getränken wurde niemandem so richtig kalt.

Der Frühling, und damit auch seine Boten, lassen wohl noch einige Tage auf sich warten.

Lesen Sie dazu auch einen Presseartikel  Presseartikel

Flöh und Wanzen ...

... gehören auch zum Ganzen. Unter diesem Motto wird sich unser NABU Stadverband vom 4.Mai bis zum 30.Juni in einer Ausstellung im Stadtmuseum Burgdorf präsentieren. Jeweils Samstags und Sonntags von 14:00 bis 17:00 Uhr ist die Ausstellung geöffnet und Sie können sich über unsere Arbeit und Themenschwerpunkt informieren. Für Kinder von 3 - 6 Jahren gibt es jeden Samstag eine Vorlesestunde zum Thema Natur.

Am 4.5. wird die Ausstellung von Bürgermeister Alfred Baxmann eröffnet und beginnt mit einem Eröffnungsvortrag von Dr.Stefan Rüter (Dipl.-Landschaftsplaner, NABU Laatzen) über Arten im Klimawandel.

Lesen Sie die Details auf unserer Internetseite  Details

Sie können auch das Programm hier herunterladen  Programm

Termine für die Vorlesestunden  Vorlesestunden

Amphibien und Reptilien kennenlernen

Im Februar trafen sich 29 Naturforscher und NAJUs, um mehr über Frosch, Molch & Co zu erfahren, bevor es demnächst in die freie Natur geht. Wir hätten dazu einen Fachmann einladen können, der uns alles über diese Tiere erzählt. Wir haben das aber ganz anders gemacht:

Alle von uns wissen doch etwas über Frösche, Kröten, Eidechsen und all die anderen. Und wir haben ja nun viele junge Experten, die sich nun ganz genau mit ihrer Art auskennen. Gemeinsam haben wir uns Bilder unserer heimischen Amphibien und Reptilen angesehen und zusammengetragen was wir über die wichtigsten Arten wissen.

Neugierig geworden? Dann lesen Sie auf unseren Internetseiten weiter:  Frosch, Molch & Co.

 

 

Newsletter vom 15. Oktober 2012

15. Oktober 2012


Newsletter - Sonderausgabe:   Natur im Film


Liebe Freunde des NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze e.V.,

wir möchten Sie mit dieser Sonderausgabe unseres Newsletters über zwei Filme informieren, die wir im Oktober und November präsentieren.

"Auf der Spur des Fischotters" und "Geheimnisse des Waldes" zeigen Natur hautnah - und geben auch einen Eindruck von der Arbeit, die hinter solchen Filmen steckt. Nehmen Sie sich die Zeit, Sie werden es nicht bereuen.

Mit freundlichen Grüßen,

Dirk Brinkmann

Tel.: 05147-975869
Email: vorsitzender@nabu-burgdorf-uetze.de

 


 

Am 18.10.2012 im Haus der Jugend, Burgdorf:

Auf der Spur des Fischotters

Der NABU hat den Naturfilmer Harald Erdmann zu Gast. Der Film behandelt die Situation der Fischotter in Deutschland. Jahrtausende verfolgt und vom Aussterben bedroht, erholt sich der Bestand – dank des Naturschutzes – allmählich wieder. Erdmann berichtet auch über die mühevolle Arbeit eines Naturfilmers und zeigt Einblicke zu der technischen Entstehung.

Der Film wurde vom Bund Deutscher Filmautoren mit einer Goldmedaille prämiert. Harald Erdmann hat auch eine Anerkennung als bester Hobby-Naturfilmer Deutschlands bekommen.

Termin: 18. Oktober 2012, 19:30 Uhr Ort: Haus der Jugend, Sorgenser Str. 30, 31303 Burgdorf Entritt frei

Am 24.10.2012 und am 11.11.2012 in der Neuen Schauburg, Burgdorf:

Geheimnisse des Waldes

Erleben Sie Tiere und Pflanzen hautnah mit neuen Einblicken und ungewöhnlichen Ausblicken. Beobachten, staunen und entspannen Sie bei 115 Minuten Walderlebnis pur!

Ganz gleich, ob sie mitten durch den Wald pirscht oder am Rand einer Waldwiese sitzt: Der Wald ist für sie eine riesige Freilichtbühne, auf der von Stunde zu Stunde und zu jeder Tageszeit andere Darsteller zu sehen sind. Abwechslungsreich sind auch die Stücke, die hier gespielt werden. Szenen aus dem Alltagsleben der Waldtiere sind ebenso dabei wie Komödien und Dramen. Es gibt Lustiges und Dramatisches zu erleben, aber auch kleine Abenteuer und ein bisschen Spannung. Festgehalten hat sie alle ihre Erlebnisse in einem Waldtagebuch, das sie auf jedem Pirschgang immer in der Tasche hat.

Der Film zeigt die schönsten Naturbeobachtungen im Laufe eines Jahres. Und das sind nicht gerade wenige. Neben so bekannten Waldbewohnern wie Rehe, Hirsche, Wildschweine oder Füchse trifft sie auch auf besonders scheue: Sperber und Wildkatze, Steinmarder und Schwarzspecht und noch viele andere mehr. Der Tierfilmer Hans-Jürgen Zimmermann war monatelang mit der Kamera in deutschen Wäldern unterwegs und hat diese außergewöhnliche Naturdokumentation mit viel Geduld und Liebe zum Detail gedreht. Wir zeigen diesen Film in der Burgdorfer Schauburg am 24.Oktober und am 11.November in Zusammenarbeit mit der APZ Medienproduktion.

Mehr auf unserer Internetseite. Dort finden Sie auch einen Link zum Trailer

Termine: 24. Oktober 2012, 20:00 Uhr 11. November 2012, 11:00 Uhr Ort: Neue Schauburg, Feldstraße 2a, 31303 Burgdorf Preise: € 6,00, NABU-Mitglieder bei Vorlage des Ausweises € 3,00

 

 

Newsletter vom 4. September 2012

4. September 2012

Liebe Freunde des NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze e.V.,

wir begrüßen Sie heute zu unserem neuen Newsletter. Wie Sie wissen, möchten wir Sie regelmäßig über Neues und Wichtiges aus unserer Gruppe und zum Thema Naturschutz informieren.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß mit unserem neuen Newsletter. Wie immer sind uns Ihre Anregungen willkommen.

Mit freundlichen Grüßen,

Dirk Brinkmann

Tel.: 05147-975869
Email: vorsitzender@nabu-burgdorf-uetze.de

 


 

Dieter Kleinschmidt zum Naturschutzbeauftragten für Burgdorf ernannt

Unser 2. Vorsitzender Dieter Kleinschmidt wurde mit Wirkung zum 1.7.2012 von der Region Hannover zum Naturschutzbeauftragten für die Stadt Burgdorf ernannt. Herr Kleinschmidt wurde gemeinsam von der Burgdorfer Jägerschaft, von der Stadt Burgdorf und natürlich von uns vorgeschlagen.

Wir freuen uns über die Ernennung und wünschen Dieter Kleinschmidt für die verantwortungsvolle und wichtige Aufgabe viel Erfolg, sehen darin aber auch eine Anerkennung unserer bisherigen Arbeit. Die Neubesetzung war durch den Tod seine Vorgängers, Günther Jatzkowski, erforderlich geworden.

Fundament für einen neuen Storchenturm in Lehrte gegossen

Da die Weissstörche sich immer mehr ausbreiten und neue Reviere besetzen, wollen wir ihnen jetzt auch in Lehrte eine Nistmöglichkeit anbieten. Dazu wurde Anfang August bereits am Rande der Lehrter Klärteiche ein mehrere Kubikmeter großes Betonfundament gegossen. In wenigen Wochen wollen wir dann dort einen 10 m hohen verzinkten Stahlturm aufstellen, auf dessen Spitze sich ein Stahlkranz mit einem entsprechend präparierten Weidenkorb als Unterlage befindet.

Der Turm stammt aus einer Spende eines einzelnen Mitgliedes. Die Fläche wurde uns freundlicherweise von der Siftung Kulturlandpflege zur Verfügung gestellt, die ja Eigner des Geländes ist. Bei den Arbeiten haben bereits und werden uns noch besonders die Fa. A + S, Lehrte, Herr Sellmann, tatkräftig und finanziell unterstützen.

Bei der Standortauswahl hat uns besonders Herr F.D. Busch beraten, der ja die Teiche wie kein anderer kennt. Wir hoffen und glauben, dass dieser Standort vielleicht schon in 2013 angenommen wird, wenn die Störche ca im März/April aus den Winterquartieren zurückkommen, und dass es nicht zu gravierenden Revierkämpfen mit den benachbarten Paaren in Steinwedel, Immensen und Arpke kommt.

3. Naturerlebniswochenende der Naturforscher"

Im dritten Jahr in Folge waren die Naturforscher für ein Wochenende auf Gut Sunder. Am Samstagmorgen reisten 30 Kinder und einige Eltern bei heftigem Regen im Bus nach Meißendorf an. Rechtzeitig zur Ankunft wurde das Wetter aber besser, so dass alle trocken in die Strohscheune einziehen konnten. Der kräftige Regen am Nachmittag wurde mit Basteleien und Spielen in der Strohscheune überbrückt, so dass keine Langweile aufkam. Bei schönerem Wetter konnten dann Staudämme gebaut, Frösche gefangen und andere Tiere auf Gut Sunder erforscht werden. Abends wurde ein Lagerfeuer angezündet, um darüber Stockbrot zu backen. Spät abends konnten die Kinders dann wählen – eine Nachtwanderung zu den Fledermäusen oder zum Geschichtenvorlesen ins Stroh.

Bevor die Kinder am Sonntagnachmittag von ihren Eltern abgeholt wurden, konnten sie noch am Geocaching teilnehmen oder auch weiter am Wasser spielen.

Mehr Fotos können Sie sich auf unserer Internetseite ansehen  Fotos

Ein Rettungsversuch

Ein Bericht von unserem Fledermausbetreuer Bernd Rose

... In der Nacht zum Freitag war ein etwa drei Tage altes Zwergfledermausbaby von einem Hausgiebel heruntergefallen. Durch Zufall wurde es vor der Haustür gefunden. Auf Umwegen erreichte mich der Anruf. Ich riet, das Tier bis zum Abend in ein kleines Handtuch zu wickeln. Um 20.30 Uhr war ich dann im Nachbarort ...

Lesen Sie den ganzen Bericht auf unserer Internetseite  Bericht

Exkursion zur Kinderstube der Weißstörche und Schleiereulen

30 Personen waren am Sonntag, 24. Juni gekommen, um vieles über die Lebensweise dieser Tierarten zu erfahren. Bei diesem Naturerlebnis für Groß und Klein ging es zuerst zum Storchenhorst nach Obershagen. Auf diesem Mastennest neben der Kirche konnten die Teilnehmer zwei Jungstörche zusammen mit einem Elterntier beobachten.

Erhard Zander, Naturschutzbeauftragter für Uetze, berichtete hier u. a. über die Lebensweise dieser großartigen Segelflieger, die auf ihren Wanderungen zu ihren Sommer- und Winterquartieren bei günstigen Aufwinden täglich bis 500 km und insgesamt bis 10000 km weit fliegen. Weiterhin über die 30tägige Bebrütung der Eier, dass die Jungstörche 8 Wochen benötigen, um flugfähig zu sein, und die Altstörche täglich ca. 500 – 1000 Gramm Nahrung je Jungstorch eintragen, vom Regenwurm bis zum Maulwurf.

Anschließend wurde ein Schleiereulennistkasten in einer Weferlingser Scheune kontrolliert. Hier wachsen 6 junge Schleiereulen in dem Brutkasten auf, von denen Erhard Zander zwei mit nach unten brachte, um diese den Teilnehmern zu zeigen. Besonders begeistert waren die Kinder, als sie das weiche Federkleid der Eulen berühren durften. Hier berichtete Erhard Zander über die Beringung von Schleiereulen für die Vogelwarte Helgoland, welche Tierarten außerdem die Brutkästen bewohnen, wie die heimlichen Nachtjäger auf Beutefang gehen, über Zweitbruten, Schachtelbruten und Mausgradationsjahre, aber auch, welchen Gefahren Schleiereulen ausgesetzt sind.

Butterbrot und Pappenstiel

Am Sonntagvormittag konnten sich 25 Interessierte auf Einladung des NABU am Kräuterbeet im Garten des Klinikums Lehrte über die heilende Wirkung vieler Wildpflanzen informieren. Barbara Brauschke, Margaretha Elvers und Karin Meisinger betreuen dieses Beet und wußten viel Interessantes und Wissenswertes zu vermitteln.Leider ist ja dieses Wissen um die medizinische Wirkung der Pflanzen in den letzten Jahrzehnten immer mehr verloren gegangen, es erfährt erst seit Hildegard von Bingen und ihren Aufzeichnungen eine Auferstehung.

So erfuhren die Teilnehmer, dass z.B. gerade der häufig so verpönte Löwenzahn eine besonders vielseitige Verwendung finden kann. Außerdem, was ein Pappenstiel, aber auch, was eben kein Pappenstiel ist.

Zur abschließenden Krönung der Veranstaltung konnten sich die Teilnehmer noch an liebevoll dargereichten Schnittchen, belegt mit den verschiedensten Kräutern, Blüten und Extrakten stärken und sich davon überzeugen, dass die Natur sehr viel mehr bieten kann, als man gemein hin glaubt. Ob das nun die Blüten von Schnittlauch, Gänseblümchen oder ein Pesto von Löwenzahnblättern waren, immer wieder war ein Erstaunen zu spüren.

Trotz des zum Schluß einsetzenden Regens waren alle Teilnehmer begeistert. Vielleicht haben wir damit auch die Neugier geweckt wurde, zukünftig selbst etwas auszuprobieren. Mit dem Löwenzahn können Sie schon mal anfangen. Sie finden Beispiele auf unseren Internetseiten  Beispiele

Neues Programm der Kindergruppe

Das Programm unserer Kindergruppe "Die Naturforscher" für das zweite Halbjahr 2012 ist erschienen.  Das neue Programm

Freillige Helfer gesucht

Im Frühjahr 2013 haben wir die einmalige Chance unsere Arbeit einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren. Wir werden im Heimatmuseum in Burgdorf eine Ausstellung bestücken, die unsere Arbeit und Ziele anschaulich darstellen soll. Dafür stecken wir schon jetzt in den Vorbereitungen.

Die Ausstellung findet in der Zeit vom Ende April bis Ende Juni statt und wird an den Wochenendnachmittagen geöffnet sein. Für diese Zeit suchen wir noch einige fleißige Helfer für die Besucherbetreuung. Wäre das nichts für Sie? Gefordert sind Kontaktfähigkeit und ein gutes Allgemeinwissen über Naturthemen.

Wir freuen uns über jeden, der bereit ist, uns hier für einige Stunden zu unterstützen. Bestimmt profitieren auch Sie davon. Melden Sie sich einfach mal unter einer der bekannten Adressen.

 

 

Newsletter vom 16. April 2012

16. April 2012

Liebe Freunde des NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze e.V.,

wir begrüßen Sie heute zu unserem neuen Newsletter. Wie Sie wissen, möchten wir Sie regelmäßig über Neues und Wichtiges aus unserer Gruppe und zum Thema Naturschutz informieren.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß mit unserem neuen Newsletter. Wie immer sind uns Ihre Anregungen willkommen.

Mit freundlichen Grüßen,

Dirk Brinkmann

Tel.: 05147-975869
Email: vorsitzender@nabu-burgdorf-uetze.de

 


 

Jahresbericht 2011

Am 8. März fand unsere diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Im abgelaufenen Jahr 2011 hat sich wieder einiges getan, wovon auf der Jahreshauptversammlung berichtet wurde: Unsere Kindergruppe, „Die Naturforscher“ wurde für 2011 als die erfolgreichste Jugendgruppe des NABU-Niedersachsen mit dem Dr. Strahl NABU-Jugendnaturschutzpreis ausgezeichnet; zwei neue große Fledermausbunker in Burgdorf und Lehrte, sowie drei Feuchtbiotope in Lehrte wurden angelegt und der 2. Bauabschnitt zur Renaturierung des Möschgrabens wurde abgeschlossen. Dies sind nur einige der Themen, über die berichtet wurde.
Wenn Sie keine Zeit hatten, an der Hauptversammlung teilzunehmen, können Sie sich den Jahresbericht hier herunterladen.

Die Störche sind zurück

Seit dem 3.April ist das Burgdorfer Storchennest wieder besetzt: Nicht das Storchenpaar aus den Vorjahren, sondern zwei sogenannte "Westzieher", die wahrscheinlich in Spanien oder Nordafrika überwintert haben, hatten das Nest bezogen. Beide Störche sind beringt, das Männchen ist dreijährig und ist im Kreis Minden beringt worden.

Wir waren gespannt, ob "unsere" Störche, die wohl "Ostzieher" sind (das heißt sie fliegen im Herbst Richtung Türkei/Bosporus und überwintern zum Beispiel im Sudan oder Ostafrika), noch kommen und dann das Nest für sich beanspruchen.

Am Ostersonntag gab es dann einen Wechsel im Nest. Eine Ostzieherin - wohl die Störchin, die in den Vorjahren hier war - kam zurück. Es kam zu einer Auseinandersetzung, in deren Folge die neue Störchin verschwand. Jetzt ist das Nest mit dem "neuen" Storch und der "alten" Störchin besetzt.

Ein Kranich in der Hecke

Zu einem Noteinsatz wurde der NABU vor Kurzem gerufen. In der Thuja-Hecke von Hans-Heinrich Hoppe in Ehlershausen, hatte sich ein Kranich verfangen. Er kam ohne Hilfe nicht mehr aus der Hecke. Wie er da hinein gekommen ist und wie lange er darin schon saß?

Mit den NABU-Mitgliedern Bernd Rose, Berthold Scheller sowie der Tierärztin Frau Angelika Wirtz und dem Eigentümer Herrn Hans-Heinrich Hoppe gelang es uns nach einigen Minuten, den sich mit dem Gefieder in der Hecke verhedderten Kranich zu befreien.

Nach eingehender Untersuchung, bei der keine große Verletzung festgestellt wurde, wurde der Vogel auf eine angrenzende Freifläche gebracht. Hier flog er, noch sichtlich geschockt, auf eine nahe Wiese und schritt schnellstens in die Deckung eines kleinen Birkenwäldchens.

Allen Beteiligten war schnell klar, ohne menschliche Hilfe wäre der große Vogel hier verendet.

Die Kröten sind los!

Seit Anfang März wandern die Kröten wieder. Bei Temperaturen um 7 Grad Celsius machen sie sich auf den Weg zu ihren Laichgewässern und kreuzen dabei auch befahrene Straßen. Wie jedes Jahr werden Krötenzäune aufgestellt und Straßen gesperrt, um sie zu schützen.

In unserer Region werden einige Straßen nachts gesperrt, zum Beispiel der Hohnhorstweg in Lehrte, oder die Starße von Kolshorn nach Ahlten. An anderen Stellen wurden vom NABU, zum Teil in Zusammenarbeit mit anderen Vereinen, Krötenschutzzäune aufgebaut, wie am Schafstallweg in Uetze (170 Meter), in Ramlingen (ca. 500 Meter) und, erstmals in diesem Jahr, auf der Straße von der B188 zu den Spreewaldseen (270 Meter).

Schutzzäune aufbauen bedeutet auch, frühmorgens die "gestrandeten" Kröten, Frösche und Molche einzusammeln und zur anderen Straßenseite zu bringen. Auf diese Weise wurden zum Beispiel am Zaun am Schafstallweg in Uetze im Jahr 2010 insgesamt 2128 Tiere gerettet und im vorigen Jahr 1424 Tiere. Der Einsatz der freiwilligen Helfer lohnt sich also. Je nach Entwicklung der Temperaturen werden die Kröten noch bis in den April hinein wandern.

Eine Übersicht über die Krötenschutzaktionen in Deutschland finden Sie auf der Internetseite des NABU.

Eine Wohnung für das Mauswiesel

Das Mauswiesel ist eine Marderart, die bei uns heimisch ist. Wie der Name schon sagt, ernährt es sich überwiegend von Mäusen. Es braucht auch ein gutes Mäusejagdgebiet, um sich anzusiedeln. Die Steuobstwiese im Hohnhorstpark in Lehrte hat diese Voraussetzung, so lag es nahe, dem Mauswiesel eine Wohnung anzubieten.

Da das Mauswiesel sehr genügsam ist, reicht ein Steinhügel, der dem kleinen Raubtier Schutz gibt. Der Hügel auf dem Foto ist bereits der zweite auf dieser Wiese.

Fledermäuse finden Freunde

Gerne engagieren wir uns als Fledermaus-Betreuer vom NABU Burgdorf,Lehrte, Uetze e.V. auch über die Stadtgrenzen hinaus zum Wohle der Fledermäuse. So halfen wir bereits im letzten Jahr zusammen mit dem NABU Garbsen (Fam. Strube) und dem NABU Bad Nenndorf (Torben Preuß), ein Winterquartier für Fledermäuse mit einzurichten.

Schon damals war die Rede von einem zweiten möglichen Quartier im Kurpark Bad Nenndorf. Bei der ersten darauf folgenden Ortsbesichtigung war uns klar, dass es sich bei diesem Gewölbe ebenfalls um ein vielversprechendes Bauwerk als Winterschlafplatz für die bedrohten Säugetiere handelt, das nach fledermausfreundlicher Einrichtung einen wertvollen Beitrag zu diesem speziellen Artenschutz leisten kann.

Dank der guten Zusammenarbeit des NABU Bad Nenndorf mit der Stadtverwaltung und der Kur- und Tourismusgesellschaft in Bad Nenndorf konnte sich am 10. Dezember 2011 wieder das Team der drei NABU Gruppen zum Arbeitseinsatz treffen.

An diesem Samstag wurden in den Kammern des unterirdischen Wasserspeichers zur Densinghäuser Quelle jede Menge „kuschelige“ Steinbetten für die Fledermäuse angebracht.

Abschließend stellten wir Fledermausschützer freudig fest: „Das Raumklima in dem feuchten Gemäuer ist ideal, und auch das Umfeld des Quartieres ist fledermausfreundlich. Ein tolles Projekt zum Wohle der Fledermäuse, die das Quartier sicherlich annehmen werden.“

Nisthilfen

Bau, Reparatur und Pflege von Nisthilfen sind für uns eine wichtige Aktivität. Über unsere Nistkästenaktionen mit Kindergärten und Schulen haben wir bereits öfter berichtet.

Spezielle und auch größere Nisthilfen brauchen unsere Eulen. Viele unserer Schleiereulenkästen - die etwa 1 Meter breit und 50 Zentimeter hoch sind - sind in die Jahre gekommen und müssen ersetzt werden.

Neu in unserem Programm ist ein Mauerseglerkasten am Kraftwerk Mehrum, der Platz für drei Brutpaare bietet.

Wir möchten auch den Steinkauz wieder ansiedeln. Dafür bieten wir dem Steinkauz 30 Brutröhren (Foto) an.

 

 

Newsletter vom 16. Januar 2012

16. Januar 2012

 

Liebe Freunde des NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze e.V.,

wir begrüßen Sie heute zu unserem dritten Newsletter. Wie Sie wissen, möchten wir Sie regelmäßig über Neues und Wichtiges aus unserer Gruppe und zum Thema Naturschutz informieren. Bedingt durch den Tod und die vorhergehende Erkrankung von Günther Jatzkowski haben Sie im letzten Jahr nur einen Newsletter erhalten.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß mit unserem neuen Newsletter. Wie immer sind uns Ihre Anregungen willkommen.

Mit freundlichen Grüßen,

Dirk Brinkmann

Tel.: 05147-975869
Email: vorsitzender@nabu-burgdorf-uetze.de

 


 

Unser Programm 2012

In diesem Jahr enthält unser Programm 35 Veranstaltungen - Exkursionen, Vorträge, Arbeitseinsätze und mehr - , die etwas für jedermann bieten. Unser Programm zum Herunterladen.

Der Wolf ist zurück in Deutschland

Etwa seit dem Jahr 2000 leben wieder Wölfe (Canis lupus) dauerhaft in Deutschland. Die Zuwanderung erfolgte zuerst nach Sachsen und nach Brandenburg. Dort leben zurzeit mehrere Rudel, die im letzten Jahr 34 Welpen aufgezogen haben.
Lesen Sie unsere Pressemitteilung zum Multimedia-Vortrag den NABU–Wolfbotschafter Peter Griemberg am 2. Februar im Haus der Jugend in Burgdorf halten wird. Pressemitteilung

Schwerpunkt Hohnhorstpark in Lehrte

Ein Schwerpunkt unserer Aktivitäten im vergangenen Jahr war das Gebiet um den Hohnhorstpark in Lehrte. Nachdem bereits im Jahr 2008 eine Streuobstwiese angelegt wurde, gehören inzwischen ein Insektenhotel, ein Fledermauswinterquartier, eine Wildbieneninsel und zwei Amphibienteiche dazu.

Das Insektenhotel wurde gemeinsam mit Schülern der Albert-Schweitzer-Grundschule in Lehrte gebaut. Nach bewährter Methode wurden Löcher in Baumscheiben gebohrt und mit Bambus- und Strohmatten Behausungen für Solitärbienen, -wespen und Florfliegen angelegt. Ernst Schmidt vom NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze half den Kindern beim Konstruieren des Insektenhotels und gab ihnen viele Informationen über die Lebensweise der Hotelgäste und der zu ihrer Bewirtung anzulegenden Vorräte.

Für das neue Winterquartier für Fledermäuse war eine 24 Quadratmeter große Fläche in einer Tiefe von 1,70 Meter geplant. Hier sollte Stein auf Stein gemauert werden und so ein gemauerter, feuchter und frostfreier Keller entstehen. Als Frostsperre sollte die Decke mit einer 0,5 Meter dicken Erdschicht bedeckt werden.
Leider machten der lange Frost sowie der steigende Grundwasserpegel einen Strich durch die Arbeiten. Nach mehreren Abpumpversuchen gelang es an einem frostfreien Tag, die Betonsockel zu setzen.
Erst im Frühjahr konnte dann mit den eigentlichen Maurerarbeiten begonnen werden. Gearbeitet wurde dann jedes Wochenende. Ende Juni 2011 waren dann alle Arbeiten abgeschlossen. Eine stabile Metalltür wurde eingebaut und die Innendecke so angelegt, dass die Fledermäuse sich senkrecht in die Löcher der roten Porotonsteine hängen können. Finanziert wurde dieses Projekt von der Bingo-Umweltstiftung, der UNB der Region Hannover, der Stadt Lehrte sowie unserer NABU-Gruppe.
Aktuell kann vermeldet werden, daß unser Fledermausbetreuer Bernd Rose bereits 3 Langohrfledermäuse festgestellt hat, die dieses Neue Quartier für ihre Überwinterung angenommen haben. Das ist ein sehr großer Erfolg. Bingo Lotto hat sich bereits für Filmaufnahmen angemeldet.

Mit Unterstützung der Bingo-Umweltstiftung sind noch zwei Amphibienteiche hinzugekommen, die selten gewordenen Amphibienarten wie Laub- oder Moorfrosch, der Kreuzkröte, dem Kammmolch und Unkenarten einen Lebensraum bieten sollen. Die neuen Feuchtgebiete werden sich schon im kommenden Frühjahr "mit Leben füllen".

Kinder- und Jugendarbeit

Die Naturforscher, die Kindergruppe des NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze haben den 1. Preis des Dr. Strahl NABU-Jugendnaturschutzpreis erhalten. Ausgezeichnet wurde das Projekt „Wildbieneninseln“, bei dem die Kinder derzeit 2 Flächen betreuen und diese als Lebensraum für Wildbienen erhalten und entwickeln. Als Preisgeld erhält die Kindergruppe dafür 500€.

Damit wurde unsere Gruppe für die beste Jugendarbeit innerhalb des NABU Niedersachsen in 2011 ausgezeichnet.

Auch in diesem Jahr planen wir viele Aktivitäten für unseren Nachwuchs. Das Programm für das erste Halbjahr 2012 umfasst 13 Veranstaltungen - Nussjagd, Schatzsuche und ein Kräuterblütenbutterbrot um nur einige zu nennen. Das Programm zum Herunterladen.

Nistkastenbau mit dem NABU

Auch im abgelaufenen Jahr hat der NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze sein Programm zum Bau und zur Pflege von Nistkästen fortgesetzt. In Zusammenarbeit mit Kindergärten und Schulen werden Nistkästen gebaut und nach dem Aufhängen auch gepflegt. Einmal im Winter müssen die Nistkästen gereinigt werden. Im Kindergarten Sorgensen hat dieser "Hausputz" unter Anleitung von Ernst Schmidt schon zum vierten Mal stattgefunden.

Das jüngste Projekt war der Bau von 100 Bausätzen für Nistkästen gemeinsam mit Schülern der Prinzhornschule in Burgdorf. Im gut ausgestatteten Werkraum der Schule haben neun Jungen und Mädchen unter Anleitung von Ernst Schmidt in ihrer Freizeit eine "Serienproduktion" durchgeführt. Natürlich durfte jeder der jungen Handwerker einen Bausatz behalten.

Günther Jatzkowski ist gestorben

Am 10. November 2011 ist unser Vorstandsmitglied und Freund Günther Jatzkowski viel zu früh von uns gegangen. Günther war vor über 30 Jahren Gründungsmitglied und hat unsere Gruppe maßgeblich mitgestaltet. Er hat es sich nie leicht gemacht, uns alle immer wieder gefordert und voran gebracht. Viele unserer Projekte hat er selbst initiert und entscheidend mitgestaltet. Eines seiner letzten Themen, welches ihm sehr am Herzen lag, war die Renaturierung des Möschgrabens im Stadtpark Burgdorf.

Durch seine Mitarbeit im Umweltausschuß des Burgdorfer Stadtrates und seine Tätigkeit als Naturschutzbeauftragter der Region Hannover war er für uns darüberhinaus ein wichtiger Verbindungsmann zu Politik und Verwaltung. Stets gelang es ihm auch zu anderen Organisationen wie Landwirten, Jägern etc., Kontakt zu halten und einvernehmlich Lösungen zu erarbeiten, auch wenn die Sachlage schwierig zu vermitteln war. Aber auch bei Kindern in Kindergärten und Schulen hat er schnell die richtige Wellenlänge getroffen. Bei seinen vielen Vorträgen vor Erwachsenen und den sehr beliebten Naturführungen für die Stadt Burgdorf bleibt seine humorige Art unvergessen. So hat er auch bei vielen Kindern und Erwachsenen eine erste Begeisterung für die Natur geweckt. Selbst für uns in Naturthemen nicht so bewanderten Vorstandskollegen stand er immer mit Rat und Tat zur Seite.

Jahreshauptversammlung

Am 8. März findet um 19:30 Uhr unsere nächste Jahreshauptversammlung im Haus der Jugend, Burgdorf, Sorgenser Str., statt. Unsere Mitglieder haben die Einladung erhalten. Neben Wahlen zum Vorstand wird der Rechenschaftsbericht 2011 wieder einen Großteil der Veranstaltung einnehmen.
Wir möchten aber auch darüber diskutieren, wie es weiter gehen soll und wo unsere nächsten Schwerpunkte liegen sollen.

Über Ihre Teilnahme würden wir uns sehr freuen.

 

 

Newsletter vom 16. Januar 2011

16. Januar 2011

 

Liebe Freunde des NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze e.V.,

wir begrüßen Sie heute zu unserem zweiten Newsletter. Wie Sie wissen, möchten wir Sie ja etwa alle 2 bis 3 Monate über Neues und Wichtiges aus unserer Gruppe und zum Thema Naturschutz informieren. Ich wünsche Ihnen viel Spaß mit unserem neuen Newsletter. Wie immer sind uns Ihre Anregungen willkommen..

Mit freundlichen Grüßen,

Dirk Brinkmann

Tel.: 05147-975869
Email: vorsitzender@nabu-burgdorf-uetze.de

 


Dritter strenger Winter in Folge?

Nach den unerwartet sehr strengen Wintern 2008/ 2009 und 2009/2010 hat auch der Winter 2010/2011 sehr früh und streng und mit viel Schnee begonnen. Dies setzte vielen Tieren und Wildvögeln zu, sodaß wir wieder beschließen mußten, etwas für die besonders leidenden Schleiereulen zu tun. Es wurden 200 weiße Mäuse von einer Zuchtstation gekauft und bei einigen Landwirten in Scheunen in geeigneter Form angeboten.

Näheres unter Presseartikel vom 30.12.2010

Als Naturschützer haben wir immer die gesamten komplexen Zusammenhänge in der Natur vor Augen und greifen nur ungern und nur dann ein, wenn wir die natürlichen Selbstheilkräfte als nicht mehr gegeben erachten. Dies ist hier der Fall.
Momentan hat uns der Winter ja wieder etwas weniger im Griff. Das ganze Jahr 2010 gilt als deutlich zu kalt. Vereinzelt zu hörende Aussagen: „Was ist denn nun mit der Klimaerwärmung?“ sind aber eindeutig verfrüht. Wir reden ja über einen sehr langwierigen globalen Prozess, der regional zeitweise ganz andere Ergebnisse bringen kann. Klar ist aber auch, dass sich bei einer weiteren Erderwärmung der Golfstrom ändern wird und es damit für uns erst einmal deutlich kälter werden würde. Für eine Entwarnung gibt es jedenfalls keinen Anlaß.

 

NABU Niedersachsen gründet Landesarbeitsgruppe „Wolf“

Erstmals seit über 50 Jahren gibt es wieder Wölfe in Niedersachsen. Bereits im Mai 2007 hat sich ein Wolf gar nicht so weit von hier, in der Südheide bei Unterlüß angesiedelt. Alle Naturschützer und –liebhaber würden sich freuen, wenn wir diesen heimlichen Jäger, den viele nur aus dem Märchen kennen, demnächst auch in unseren Wäldern begrüßen könnten. Die Erfahrungen in der Lausitz, an der polnischen Grenze gelegen, haben jedoch gezeigt, dass das aus vielerlei Hinsicht nicht unproblematisch ist. Das Wissen um diese hochsensiblen, sehr sozialen Tiere ist nicht sehr ausgeprägt, die Angst vor ihm jedoch umso mehr. Viele lehnen ihn daher sogar ab. Erfahrungen haben gezeigt, dass breit angelegte Informationen und Imagekampagnen erforderlich sind. Aus diesem Grunde hat der NABU Niedersachsen jetzt eine Landesarbeitsgruppe „Wolf“ gegründet.

Lesen sie mehr unter:

NABU Niedersachsen gründet eine Landesarbeitsgruppe „Wolf“

Pressemitteilung NABU Niedersachsen vom 22.11.2010

Erstmals seit 50 Jahren wieder ein Wolf in Niedersachsen

Auch die Bundesdeutsche Jägerschaft hat sich für die Wiederkehr des Wolfes ausgesprochen und hierfür sogar einen hauptamtlichen Experten eingestellt. Die Jagd auf oder das Töten der Wölfe ist gesetzlich strengstens verboten. Leider findet es jedoch immer wieder statt, die Strafen sind aus meiner Sicht deutlich zu niedrig. Lesen Sie bitte hierzu meinen Beitrag: „Jagd und Naturschutz, ein Spannungsfeld?“

 

Günther Jatzkowski verabschiedet sich aus der Mitarbeit im Umweltausschuß der Stadt Burgdorf

Günther Jatzkowski, Naturschutzbeauftragter der Region Hannover für Burgdorf hat als Gründungsmitglied in unserer Gruppe über 30 Jahre sehr aktiv mitgearbeitet und sie erheblich mitgestaltet. Viele Projekte wären ohne ihn nicht zustande gekommen. Aus gesundheitlichen Gründen hat er uns jetzt mitgeteilt, „seinen Stuhl zu räumen“ und auch nicht mehr an unseren Versammlungen teilnehmen zu können. Wir alle bedauern das sehr, werden aber sein Angebot uns noch bei Besuchen weiterhin mit Rat zur Verfügung zu stehen, weidlich nutzen.

 

Erhard Zander für 25 jährige Arbeit als Naturschutzbeauftragter geehrt und für weitere 5 Jahre bestätigt

Erhard Zander, Naturschutzbeauftragter für den Raum Uetze und als Beisitzer ebenfalls sehr aktives Mitglied in unserem Vorstand, wurde jetzt für seine 25 jährige Tätigkeit gleich zweimal geehrt. Zuerst vom Bürgermeister der Gemeinde Uetze, Werner Backeberg (Presseartikel vom 2.10.2010 : "„Seit 25 Jahren im Dienst der Natur“) und anschließend von Prof. Dr. Axel Priebs, Leiter des Dezernats Umwelt, Planung und Bauen der Region Hannover. Dabei wurde er auch gleich für weitere 5 Jahre bestätigt.

 

NABU-Jobbörse eingerichtet - Neue Möglichkeiten zur Mitarbeit im Naturschutz

Unsere Ortsgruppe hat mittlerweile über 2000 Mitglieder. Damit sind wir eine der größten in Niedersachsen. Trotzdem wird die praktische Naturschutzarbeit von relativ wenigen geleistet. Wir sind überzeugt, dass es einige Mitglieder gibt, die durchaus gerne aktiv werden würden, aber zu wenig Zeit haben oder glauben, dass ihnen die fachlichen Voraussetzungen dafür fehlen.

Daher haben wir unsere neue Jobbörse eingerichtet. Hier werden Tätigkeiten (Jobs) vorgestellt, für die wir gerne Freiwillige gewinnen möchten. Zu jedem Job bekommen Sie eine Beschreibung der Tätigkeit und der Voraussetzungen dafür. Und ganz wichtig: wie viel Zeit dafür ungefähr benötigt wird.

Bei Interesse melden Sie sich einfach, ganz unverbindlich, beim entsprechenden Ansprechpartner oder unter jobs@nabu-burgdorf-uetze.de.
Und falls nicht das Passende dabei sein sollte sprechen Sie uns an, wir überlegen dann gemeinsam, wie Sie mit uns aktiv werden können. Mit Ihrer Hilfe können wir unsere vorhandenen Naturschutz-Projekte dauerhaft sichern und weitere beginnen. Wir suchen Sie!

 

Neue Angebote für Kinder

Seit Jahren bieten wir, im Rahmen der Ferienprogramme, Naturerlebnis-Aktionen für Kinder an. Im Jahr 2010 konnten diese noch einmal ausgeweitet werden. Die Uetzer Feriencard-Aktion „mit Kescher und Küchensieb“ , bei der mit Erhard Zander die Wasserbewohner in der Kiesgrube Wackerwinkel beobachtet werden, hat schon Tradition und wird jedes Jahr so gut angenommen, dass sie zweimal durchgeführt werden muss.

In Burgdorf wurden gleich 7 Aktionen durchgeführt, an denen insgesamt 90 Kinder teilnahmen. Zu Ostern gab es eine Führung im Stadtpark. In den Sommerferien waren die „Krabbeltiersafari“ im Stadtpark und das Keschern an der Aue besonders gut besucht. Außerdem gab es eine Aktion im Jettlah, einem Waldstück in der Nähe Burgdorfs. In den Herbstferien wurden wie immer die Nistkästen im Stadtpark kontrolliert. Neu war eine Aktion, bei der mit Ernst Schmidt Nistkästen gebaut wurden. Und in den Weihnachtsferien wurde wieder nachgeschaut, was die Tiere im Stadtpark im Winter machen. Auch in Lehrte konnten wir zum ersten Mal ein Ferienprogramm anbieten. Hier ging es mit fast 20 Kindern auf eine „Stadtparksafari“.

Mit der Teilnahme an den örtlichen Ferienprogrammen wollen wir den Kindern vor Ort die Gelegenheit geben, spielerisch die Natur in ihrer Nähe zu erkunden.
Einigen Kindern hat es so gut gefallen, dass sie Mitglieder in unserer Kindergruppe geworden sind.

Näheres finden Sie auf unserer Internetseite Ferienprogramme

 

Jahreshauptversammlung

Am 24. Februar findet um 19:30 Uhr unsere nächste Jahreshauptversammlung im Haus der Jugend, Burgdorf, Sorgenser Str., statt. Unsere Mitglieder haben die Einladung erhalten. Neben Wahlen zum Vorstand wird der Rechenschaftsbericht 2010 wieder einen Großteil der Veranstaltung einnehmen.
Wir möchten aber auch darüber diskutieren, wie es weiter gehen soll und wo unsere nächsten Schwerpunkte liegen sollen.

Über Ihre Teilnahme würden wir uns sehr freuen.

 

 

Newsletter vom 13. Oktober 2010

13. Oktober 2010

 

Liebe Freunde des NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze e.V.,

wir begrüßen Sie heute zu unserem ersten Newsletter. Wir möchten Sie zukünftig etwa alle 2 bis 3 Monate über Neues und Wichtiges aus unserer Gruppe und zum Thema Naturschutz informieren. Damit wollen wir die Möglichkeiten der modernen Kommunikationstechnik nutzen. Gleichzeitig wollen wir verhindern, dass unnötig viel Papier verschwendet wird, indem wir zukünftig auch unsere Rundbriefe, Programme, Einladungen etc. zunehmend per Mail versenden.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß mit unserem neuen Newsletter. Wie immer sind uns Ihre Anregungen willkommen.

Mit freundlichen Grüßen,

Dirk Brinkmann

 


Neue Mitglieder

Unser Stadtverband hat in 2009 und 2010 eine Aktion zur Gewinnung neuer Mitglieder unternommen, die sehr erfolgreich war. Es konnten mehr als 1.000 neue Mitglieder gewonnen werden, die wir hiermit herzlich begrüßen. Damit haben wir derzeit 2.045 Mitglieder und sind die deutlich mitgliederstärkste Organisation im „Altkreis Burgdorf“.

 

NABU Kindergruppe wächst und gedeiht

Spielerische Erforschung der heimischen Natur

Zur Zeit umfasst unsere Gruppe 30 Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren. Bei jedem Treffen können wir mit Freude feststellen, dass immer mehr interessierte Kinder dazukommen. Geleitet wird die Gruppe von Kerstin Ohl, Julia Fraatz, Sylke Joubert und Hans-Jürgen Sessner.

Zweimal im Jahr erscheint unser neues Programm, mit jeweils zwei Terminen pro Monat. Der Schwerpunkt liegt auf der spielerischen Erforschung der heimischen Natur. Aber auch kleine Naturschutzprojekte, wie die Betreuung von Nistkästen, werden angeboten. Diese Jahr wird unter anderem noch der Lebensraum Wald erforscht, Nistkästen kontrolliert und einige Sträucher auf der Streuobstwiese in Lehrte gepflanzt.

Der bisherige Höhepunkt des Jahres war sicherlich der Aufenthalt der Kindergruppe auf dem NABU-Gut Sunder. 15 Kinder unserer Gruppe verbrachten dort, gemeinsam mit weiteren aus den Nachbargruppen, zwei spannende Naturerlebnistage mit Übernachtung im dortigen Strohhotel. Da diese Aktion so gut angekommen ist, planen wir bereits eine Wiederholung für das kommende Jahr.

Unser neuestes Projekt ist die "Wildbieneninsel" im Burgdorfer Stadtpark. Hier, auf einem kleinen, wild bewachsenen Hügel, werden die Kinder in den nächsten Jahren Pflanzen und Wildbienen beobachten und versuchen, den Lebensraum für die Bienen zu optimieren. Auf unseren neuen Internetseiten (Kinder & Jugend) können Sie sich über unsere bisherigen Aktionen informieren und auch das aktuelle Programm herunterladen.

 

Preis für verbandseigene Werbung

Unsere Gruppe wurde erneut für sehr erfolgreiche Mitgliederwerbung geehrt und vom Landesverband mit einem Einkaufsgutschein im Wert von € 75,- ausgezeichnet. Zusätzlich zu der Werbeaktion durch Studenten (Artikel oben) haben unsere Mitglieder durch Gespräche mit Bürgern bei den verschiedensten Gelegenheiten dazu beigetragen, neue Mitglieder zu gewinnen.

So konnten 36 Mitbürger zu einer Mitgliedschaft bewegt werden.

Damit waren wir im niedersächsischen Vergleich nach Rotenburg/Wümme und vor Hildesheim die zweiterfolgreichste Gruppe. Das ist besonders erwähnenswert, da wir auch schon im Vorjahr mit 26 Neumitgliedern punktgleich mit der Gruppe Harzvorland den 1. Platz belegt haben.

Das ist Spitze! Weiter so.

 

Cornwall-Experte kommt zum NABU nach Burgdorf

Land der Gärten, Hecken, Steilküsten wird vorgestellt

Auf eine besondere Veranstaltung freut sich der NABU Burgdorf/Lehrte/Uetze: Cornwall, der südwestlichste Zipfel Großbritanniens, umspült vom milden Golfstrom, steht im Mittelpunkt eines Abends am Donnerstag, 11. November, um 19.30 Uhr im Haus der Jugend (JohnnyB).

Rüdiger Wohlers, Bezirksgeschäftsführer des NABU im Oldenburger Land und Vorsitzender des bundesweiten Bildungsvereins Freunde Cornwalls – Kowetha a Gernow e.V., hat sich als Cornwallexperte und Autor einen Namen gemacht:
Er wird seine Wahlheimat an diesem Abend, zu dem auch eine zünftige Teepause mit Shortbread gehört, in allen Facetten und – das ist ihm wichtig – „jenseits der Klischees“ vorstellen.

 

Jahr der Artenvielfalt

Artenschutzziele verfehlt

Das Jahr 2010 wurde von der EU zum Jahr der Artenvielfalt erklärt, Schlagwort: „Biodiversität“. Bekannt ist, dass 90 % aller jemals auf der Erde lebenden Arten ausgestorben sind. Die Natur und alle darin lebenden Arten befinden sich in einem ständigen Anpassungsprozess.

Alte Arten, die sich nicht dem Wandel anpassen können, sterben aus, andere entstehen. Dies hat über die Jahrtausende zu einem biologischen Geflecht geführt, einem stabilen Netz mit all seinen Schwankungen und auch Katastrophen. Nur der Stärkste überlebt! So gesehen könnte man denken, dass das momentane Artensterben ganz normal sein könnte.

Das ist aber leider nicht der Fall!

Die Geschwindigkeit des Artensterbens hat leider extrem zugenommen, wissenschaftliche Angaben schwanken zwischen tausend- bis zehntausendfacher Geschwindigkeit gegenüber früher. Klar ist leider nur, dass dieses Artensterben „menschengemacht“ ist und die Natur dem mit der Entstehung neuer Arten nicht mehr folgen kann. Damit weist das biologische Netz unserer Natur immer mehr Löcher auf, und die Gefahr von Extremen, wie z.B. Massenvermehrungen einzelner Arten, steigt.

Das wird sich auf unser aller Leben auswirken. Wie genau, kann man heute noch nicht sagen, aber klar ist z.B., dass viel genetisches Material verloren geht, das z.B. für die Medizin benötigt wird.

Die Bundesregierung hat bereits in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts die Wichtigkeit dieser Thematik erkannt und versucht, mit wechselndem Einsatz und Erfolg gegenzusteuern. Mittlerweile EU-weit. Es wurden viele Erfolge erzielt, für viele spektakuläre Arten wie See- und Fischadler, Schwarzstorch, Kranich, aber auch Wolf usw. hat sich die Situation deutlich verbessert. Mit viel Mitteleinsatz, aber auch Arbeit von Naturschützern wurde punktuell viel erreicht. Insgesamt aber wurden die damaligen Ziele, die man sich bis zum Jahr 2010 gesetzt hatte, bei weitem nicht erreicht. Man spricht bereits von der „Standardisierung“ der Vogelwelt. Einige wenige Massenarten vermehren sich weiter stark, während viele „Spezialisten“ aussterben. Aber auch ehemalige Massenvögel sind mittlerweile bedroht.

In diesem Zusammenhang möchte ich Ihnen den untenstehenden Artikel: „Spatz in Not“ aus der Zeitschrift „Süddeutsche“ vom März des Jahres sehr ans Herz legen. Dieser Artikel lag schon unserem letzten Rundbrief bei, wurde dort aber wegen eines Druckproblemes leider nur fehlerhaft dargestellt.

 

Resolutionen des NABU-Landesverbandes Niedersachsen

Der Niedersächsische Landesverband des NABU hat auf der diesjährigen Konferenz seiner Landesvertreter am 18.9. in Rinteln zwei Resolutionen beschlossen (Klicken Sie auf die Links zm Lesen der Resolutionen):
Stopp der Massentierhaltung in Niedersachsen!
Keine längeren AKW-Laufzeiten

 

Honorarlehrkräfte auf Gut Sunder

Gut Sunder will Zusammenarbeit mit Schulen stärken!

Mit der Einstellung von vier Honorarlehrkräften soll es für Gruppen auf NABU Gut Sunder noch interessanter werden. Besonders Schulgruppen möchte das Umweltzentrum des NABU damit entgegenkommen. Diesen soll ein bedarfsorientiertes, naturnahes und spannendes Programm geboten werden. Näheres

 

Spatz in Not!

Wichtiger Hinweis für alle Spatzenfreunde

Auf unserer Homepage finden Sie einen sehr informativen Artikel der Süddeutschen Zeitung zum Thema Spatzen. Leider geht der Bestand an Haussperlingen in den letzten 20 Jahren immer mehr zurück. Wichtige Gründe hierfür und Möglichkeiten dies zu ändern können Sie dem Artikel "Spatz in Not" entnehmen. Näheres

 

Vogel des Jahres 2011

Kleiner Vogel mit großen Ansprüchen

Der Gartenrotschwanz wurde gerade zum Vogel des Jahres 2011 gewählt. Nach dem doch sehr umstrittenen Kormoran in 2010 nun ein unkritischer, aber dafür sehr schöner Singvogel. Wer ihn in seinem Garten hat, kann stolz darauf sein, belegt dieses doch, dass hier viel für eine intakte Natur getan wurde. Näheres

 

Neue Homepage online

Seit kurzem ist unser neuer Internetauftritt online. Wir wollten die Seiten noch übersichtlicher und interessanter gestalten. Gleichzeitig folgen wir damit dem Aussehen der Internetseiten von Bundes- und Landesverband. Hier können Sie den Newsletter auch bestellen oder abbestellen Schauen Sie doch mal rein: www.nabu-burgdorf-uetze.de