Nabu Burgdorf-Lehrte-Uetze Storchenturm

 

24. September 2012

Ein Storchenturm in Lehrte

 

Wie wir schon in unserem letzten Newsletter berichtet haben, wurde bereits Anfang August mit dem Bau eines Storchenturms am Rande der Lehrter Klärteiche begonnen. Ein Weidenkorb auf einem 10 m hohen Stahlturm soll den Störchen eine Nistmöglichkeit bieten.

Der Weißstorch soll in Lehrte wieder heimisch werden.

Wie auch das abgelaufene Storchenjahr gezeigt hat, breitet sich der Weißstorch derzeit aus und nimmt auch Bruthilfen an, die Fachleute früher als nicht ausreichend angesehen haben.

Die für die Nahrung so wichtigen Grünlandflächen und Feuchtwiesen werden zwar immer weniger, der Storch hat aber mittlerweile auch neue Nahrungsbiotope, wie Mülldeponien, für sich entdeckt, sodass sein Bestand derzeit in unserer Region sogar zunimmt. Leider ist er jedoch in Lehrte bisher noch nicht heimisch. Dabei hat doch die Stadtverwaltung gerade in den letzten Jahren sehr viel für die Entwicklung von Erholungsflächen und Stadtbegrünung getan, Beispiel Hohnhorstpark.

Das Projekt wurde mit Mitteln aus der Bingo-Umweltstiftung gefördert, außerdem hat die Fa. Sellmann uns mit ihrem Maschinenpark wesentlich unterstützt. Die Stiftung Kulturlandpflege, Eigner der Zuckerfabriksteiche, hat uns die erforderliche Fläche für diesen Zweck zur Verfügung gestellt. Ohne diese Hilfen wäre das ganze Projekt nicht möglich gewesen.

In den umliegenden Ortschaften Steinwedel, Immensen und Arpke brütet der Weißstorch wieder, wir sind sicher, dass das markante Klappern bald auch in Lehrte wieder zu hören sein wird.

 

1

Bild 1 von 11

Der Weißstorch braucht ein Nest
Foto: Dirk Brinkmann

 

Sehen Sie hierzu auch einen Artikel in unserer Presseauslese