Nabu Burgdorf-Lehrte-Uetze Exkursion zur Kinderstube der Weißstörche und Schleiereulen

 

24. Juni 2012

Exkursion zur Kinderstube der Weißstörche und Schleiereulen

 

p-2012-06-24-02

Erhard Zander und die Exkursionsgruppe

 

30 Personen waren am Sonntag, 24. Juni gekommen um vieles über die Lebensweise dieser Tierarten zu erfahren. Bei diesem Naturerlebnis für Groß und Klein ging es zuerst zum Storchenhorst nach Obershagen. Auf diesem Mastennest neben der Kirche konnten die Teilnehmer zwei Jungstörche zusammen mit einem Elterntier beobachten.

Erhard Zander, Naturschutzbeauftragter für Uetze, berichtete hier u. a. über die Lebensweise dieser großartigen Segelflieger die auf ihren Wanderungen zu ihren Sommer- und Winterquartieren bei günstigen Aufwinden täglich bis 500 km und insgesamt bis 10000 km weit fliegen. Weiterhin über die 30tägige Bebrütung der Eier, dass die Jungstörche 8 Wochen benötigen um flugfähig zu sein und die Altstörche täglich ca. 500 – 1000 Gramm Nahrung je Jungstorch eintragen, vom Regenwurm bis zum Maulwurf.

Anschließend wurde ein Schleiereulennistkasten in einer Weferlingser Scheune kontrolliert. Hier wachsen 6 junge Schleiereulen in dem Brutkasten auf von denen Erhard Zander zwei mit nach unten brachte, um diese den Teilnehmern zu zeigen. Besonders begeistert waren die Kinder, als sie das weiche Federkleid der Eulen berühren durften. Hier berichtete Erhard Zander über die Beringung von Schleiereulen für die Vogelwarte Helgoland, welche Tierarten außerdem die Brutkästen bewohnen, wie die heimlichen Nachtjäger auf Beutefang gehen, über Zweitbruten, Schachtelbruten und Mausgradationsjahre, aber auch welchen Gefahren Schleiereulen ausgesetzt sind.